Class.Ing Webinar – Umgang mit Zeichnungsteilen in eCl@ss

eCl@ss ist ein branchenübergreifender Klassifikationsstandard für Produkte und Dienstleistungen … mit Fokus auf Katalog- und Normteile sowie standardisierten Dienstleistungen. Aus Produktsicht gibt es jedoch mehr, nämlich Zeichnungsteile und Baugruppen, die nur bedingt oder nicht standardisiert, aber trotzdem relevant sind.

  • Bei produzierenden Unternehmen mechanische und elektronische Komponenten und Baugruppen, für die eine „Zeichnung“ vorliegt (a)
  • Im Ersatzteilmanagement mechanische und elektronische Komponenten und Baugruppen, die vom Anlagenhersteller bezogen werden (b)
  • Im Austausch von elektronischen Katalogdaten zwischen Kunde und Lieferant beispielsweise im Metallhandel, der individuelle Zuschnitte anfertigt (c)

Für einen rein internen Einsatz von eCl@ss (a, b) werden zur individuellen Ergänzung IRDI-Identifikationsbereiche für Klassen, Merkmale und Werte freigehalten. Damit ist eine überschneidungsfreie Erweiterung entsprechend dem grundsätzlichen Aufbau des Standards möglich, die auch aufwärtskompatibel ist. Dieses Vorgehen stellt allerdings keine Basis für einen standardisierten Datenaustausch dar.

Ein erster wichtiger Schritt zur Erweiterung des eCl@ss Standards wurde bereits im Sachgebiet 35 „Halbzeuge, Halbfabrikate“ unternommen, wo im Bereich der Metall-Halbzeuge Klassen für Zeichnungsteile inklusive entsprechender Merkmale integriert wurden.

Zur Einführung in dieses Thema bietet Class.Ing basierend auf Erfahrungen in mehreren Kundenprojekten ein kostenfreies Webinar an. Bitte registrieren Sie sich unter vertrieb@classing.de für einen der folgenden Termine oder fragen Sie einen individuellen Termin an. Mit Teilnahme am Webinar stellt Class.Ing ein eigenes White Paper zu diesem Thema zur Verfügung.

  • Montag, 06. April 2020 – 13:00 bis 13:30 Uhr
  • Mittwoch, 26. Februar 2020 – 14:00 bis 14:30 Uhr
  • Montag, 02. März 2020 – 14:00 bis 14:30 Uhr